Die Liga – Saison in der Schweiz begann.

 

Nach einer Diskussion mit anschließender Abstimmung der Ligavereine aller Stärkeklassen über ihre diesjährige Teilnahme startete nunmehr eine stark reduzierte Liga. In der Premium-League mit vier Clubs. Die beiden weiteren startberechtigten Vereine (Schattdorf und Hergiswil) verzichteten aus unterschiedlichen Gründen.  Das Schutzkonzept für diese Mannschaftskämpfe ist berechtigt hart und lässt für viele Vereine keine Chance. Das war u.a. für die große Mehrheit der Challenge – League Clubs ein wesentlicher Grund für eine Absage. Das ist, in der jetzigen Situation zu respektieren. Dass dann noch der ausgerufene `Challenge-Cup` platzte, brachte Unruhe in die Reihen der Ringer.

 

===================================================================================

 

Die Swiss Wrestling Federation veröffentlichte nunmehr die offiziell zusammengefassten Ergebnisse und Tabelle nach der ersten Hälfte der Hauptrunde 

 

 

 

Quelle: Swiss Wrestling Federation 

 

 

Der dritte Kampftag in der Premium-League

 

Diese ditten Begegnungen der vier Vertreter in dieser einzigen Liga dieses Jahres in der Schweiz  besiegelten bereits die Hinrunde der Vorkämpfe. Die Ringerriege Einsiedeln reiste dazu in das Rheintal. In einem offenen Kampf schulterte Rückkehrer Patrick Bärtig den erfahrenen Dany Kälin beim Punktstand von 10 zu 8. Beachtlich die 1 zu 10 Niederlage von Noel Hutter gegen Altmeister Sven Neyer. Hier hatten die Klosterdörfler wohl mehr erwartet. Bruder Kay Neyer schulterte anschliessend den talentierten Dorien Hutter in den Reihen der Ringerstaffel. Es geht auch im Freistil: Damian Dietsche punktete erfolgreich gegen Andreas Burkard (8 zu 1). Viele Punkte fielen in der 65kg-Klasse im Freistil. Dominik Lakritz wie auch sein Widerpart Lars Neyer sind für eine offenen Kampfführung bekannt. Insgesamt 21 Punkte fielen. Gut für die Ringssportfans in der Halle. Im Griechisch-römischen Stil dominierte Fabio Dietsche über Sascha Schmid mit einer Technischen Überlegenheit. David Loher (Kriessern) trotzte Michel Schönbächler einen 9 zu 7 Punktsieg ab. Im Freistil kam die 80kg-Klasse zur Austragung. Der wiedergenesene Yves Neyer (Einsiedeln) liess Tobias Betschart nicht zum Zug kommen. 12 zu 0 sind deutlich. Die beiden Starter in der Königsklasse bis 75 kg MarcDietsche (Freistil) und David Hungerbühler (Greco) sicherten dann endgültig den Ostschweizern der 23 zu 14 Erfolg.

 

 

 

Als Spitzenkampf deklariert, wie auch immer, auf jeden Fall spannend ging es in der BBZ Halle in Wildsau zwischen den Wildsau Lions und der Ringerstaffel Freiamt zu. Florin Meier gewann gegen Florian Bissig nach Punkten. Zurfluh für Freiamt ist kein Schwergewichtler, aber Delian Alsihahi schon. Das macht dessen Überlegenheit im Schwergewicht aus. Die Twins Nils und Nino Leutert beherrschten bis 60 und 65 kg ihre Kontrahenten. Vizeeuropameister Sami Scherrer (Willisau) siegte im Halbschwergewicht über Alskhanov mit 8 zu 4 Punkten. Ein wichtiger Sieg für die Grafenstädter. Marc Weber für Freiamt mit einer Technischen Überlegenheit. Der junge Michael Portmann (70, GR) aus Willisau deklassierte den Freiämter Bucher mit einem 15 zu 0. Der ebenfalls noch junge Mavlaev erreichte einen Punktsieg über Käppeli mit 5 zu 2.Die beiden Stützen der Freiämter Vock (74, LL) und Strebel (74, GR) mussten knappe Niederlagen hinnehmen. Endstand 19 zu 14. Die 74 kg - Klassen können auch für Freiamt kippen. Beide Teams können noch mit Überraschungen in ihren Aufstellungen aufwarten. Das macht diese reduzierte Liga doch noch spannend.

 

 

 

Der zweite Kampftag in der Premium-League

 

Einsiedeln kämpfte verbissen in Willisau. Der Gastgeber mauerte nicht; sondern setzte seinen Kader fast optimal ein. Sicherheit für den Endstand von 24 zu 14 für die Grafenstädter brachten das Halb- und Schwergewicht mit ihren Siegen. Reichmuth und Alishahi sicherten volle Wertungen. Bis 57 kg erwies sich Dany Kälin aus Einsiedeln der bessere und brachte seine Erfahrung in die Waagschale. Timo Zeder rang sicher und solide gegen Kay Neyer. Für Einsiedeln sicherten Käser (Schultersieg) und Burkard mit einem 11 zu 2 Punktsieg wertvolle Punkte für ihr Team. Wie am letzten Wochenende brillierten die Portmann - Brüder. Während zusätzlich Roger Heiniger  siegte, mussten der jungeMavlaev und Lukas Bossert Punktniederlagen hinnehmen.

 

 

 

Die Ringerstaffel Freiamt überrannte in der ersten Matchhälfte die Ostschweizer aus Kriessern. Bis 57 kg liess Meier dem wieder aktivierten Bättig keine Chance. Christian Kemp, von der 86 kg in das Schwergewicht gewechselt, deklassierte Noel Hutter mit aggressiven Aktionen ab dem Anpfiff. In einem Nachwuchs der Jungen gingen in der Anfangsphase beide Athleten in riskante Wurfduelle. Dorien Hutter aus dem Rheintal kam von der Kampflinie ab und liess zu viele Punkte zu. Im Halbschwergewicht muss sich wohl Damian Dietsche weiter im Freistil quälen. Ayshkanov sammelte 18 Punkte. Vor dem Abpfiff verzweifelte Dietsche und liess noch einen Schultersieg zu. Im Freistil bis 65 kg rettete Laritz den Punktsieg für Kriessern. Der langaufgeschossene Tobias Betschart entzaubert bisher seine Gegner im Freistil in beiden Kämpfen. Spannend die Begegnung zwischen Bucher (RS Freiamt) und Altmeister Sirenko. Entschieden hat den Kampf die Abwehr von Bucher bei angewiesener Unterlage. Sirenko war es nicht möglich, den Vorteil zu nutzen. Randy Vock parierte die Attacken mit Beineinsatz innen durch Lagzi-Kovacs clever und punktete selbst. Der Freiämter Pascal Strebel gilt nicht umsonst als herausragender Ringer im Griechisch-römischen Stil in der Schweiz. Es macht einfach Spass, ihn ringen zu sehen. Freiamt gewann verdient und ist somit auch in diesem Jahr ein Anwärter auf das Finale. 

 

 

  

 

  

 

 

Der erste Kampftag in der Premium-League

 

 

 

Nunmehr begann die Swiss Wrestling Winforce Premium League mit den Begegnungen Ringerstaffel Kriessern gegen die Lions vom RC Willisau und die der Ringerriege Einsiedeln gegen die Ringerstaffel Freiamt.

 

Willisau empfahl ihren Fans keine Anreise in die Ostschweiz. Die dortige Ringerstaffel Kriessern wich auf den großzügigen Hallenkomplex in Oberriet mit ihrem Heimkampf aus.

 

Die Willisauer Lions reisten mit ihrem starken Kader an (Olympiaqualifier Stefan Reichmuth trat nicht an). Bei Kriessern musste Kadersportler Ramon Betschart wegen einer Verletzung  auf seinen Mattenauftritt verzichten. Die Frage für Mirco Hutter im Amt des Chefcoaches als Nachfolger für den äußerst erfolgreichen Trainer Hugo Dietsche bestand darin, wie er dem Gast aus der Zentralschweiz entgegentreten kann.

Überraschend für Beobachter brachte Hutter den wieder aktivierten Patrick Bättig (57 kg Freistil) an den Start. Der musste sich mit 4 zu 6 gegen Florian Bissig von den Lions geschlagen geben. Im Schwergewicht dominierte Alishahi (RCW) gegen Noel Hutter mit Technischer Überlegenheit. Der junge talentierte Junior Dorien Huuter (61 kg, Greco) wehrte sich vehement gegen den Willisauer Timon Zeder und hielt das Ergebnis knapp (0 zu 6). Vizeeuropameister Scherrer (97 kg, Freistil) erwartete den `Klassiker` Damian Dietsche. Anfangs zu zaghaft, punktete Scherrer im zweiten Durchgang deutlich. Die anfängliche Bedachtsamkeit gestattete dem Ostschweizer, eine Technische Niederlage zu verhindern. Lukas Bossert aus Willisau erzielte gegen Dominik Laritz (65 kg, LL) keine Wertung. Laritz gewann mit 10 zu 0. Die Zentralschweizer führten zur Pause eigentlich deutlich 4 zu 12.

Ein stabiler Ligaringer wie Fabio Dietsche (86 kg, Greco) für Kriessern leitete die Aufholjagd der Ostschweizer mit seinem Sieg gegen Florian Bernet ein (Technische Überlegenheit mit 18 zu 0). Altmeister Sergiy Sirenko (RS Kriessern), der normalerweise an der Ecke sitzt, quälte sich zu einem 4 zu 0 Sieg gegen Roger Heiniger (70 kg Greco). Ein stabiler Ligaringer wie Tobias Betschart (80 kg, Freistil) aus Kriessern ließ den Willisauer Andreas Reichmuth verzweifeln. Er brachte mit seinem 5 zu 0 Punktsieg seinen Club zwischenzeitlich auf eine 13 zu 12 Siegerstraße. Doch die Willisauer Verantwortlichen setzten auf ein Brüderpaar: Tobias Portmann 75 kg, Freistil) entzauberte Bendeuz Lagzi-Kovacs mit 18 zu 2 und Bruder Michael (75 kg, Greco) dominierte Marc Dietsche, der im Freistilbereich beheimatet ist, mit einem 8 zu 2 Punktsieg.

 

 

 

Auch die Ringerriege Einsiedeln zu Hause besiegt

 

 

Einsiedeln empfing die starke Ringerstaffel aus dem Freiamt. In der untersteten Kategorie bezwang der Klosterdörfler Dany Kälin (57 kg, Freistil) Florian Bissig mit 7 zu 2 Punkten. Das Schwergewicht ging zwischen Boris Illenseer und Zurfluh (Freiamt) mit 3 zu 3 Unentschieden zu Ende. Das Regelwerk lag aber zugunsten des Gastes. Kay Neyer (61 kg, Greco) und Michel Schönbächler (65 kg, Freistil) verloren gegen die Zwillinge Nils und Nino Leutert aus dem Freiamt. Routenier Sven Neyer im Halbschwergewicht war im Freistil chancenlos gegen Magomed Ayskhanov. Der Wahlschweizer erwies sich als brillanter Techniker.

Einsiedeln lag in der Pause bereits mit 5 zu 12 Zähler zurück.
Christian Zemp, der von Brunnen in das Freiamt wechselte, brachte mit einem Schultersieg über Mathias Käser vier weitere Mannschaftspunkte auf das Konto der Ringerstaffel. Heiss umkämpft war die Party bis 70 kg im Griechisch-römischen Stil zwischen Jan Neyer und Michael Bucher. Neyer verlor knapp mit 3 zu 4 Zähler. Die Zuschauer bejubelten den Schulersieg von Andreas Burkard (79 kg, Freistil) über den Aargauer Käppeli. Der vierte Neyer, nämlich Yves, im Team von Einsiedeln verlor in einem grossem Kampf gegen Randy Vock 6 zu 8 (74 kg, Frestil). Bis 74 kg (Greco) wurde Adrian Mazan gegen Altmeister Pascal Strebel disqualifiziert.
Die deutliche Niederlage mit 12 zu 24 zeigten den Leistungsstand der Kurörtler. Eine Seigerung ist unbedingt erforderlich, um nicht am kommenden Kampftag das wehrlose Opfer der Willisau Lions zu werden.

 

Quelle der Kampfprotokolle:  www.ringen.ch